Kieferorthopädische Behandlung

Die Entwicklung der Praxis hat zu einem synoptischen kieferorthopädischen Behandlungsansatz geführt, der auf die jeweils kieferorthopädischen Aspekte von Fehlentwicklungen, Fehlfunktionen sowie Infektions- oder Traumafolgen eingeht.

 

Im Vordergrund steht hier die enge Zusammenarbeit mit:

  • Zahnärzten
  • Fachzahnärzten
  • Kieferchirurgen
  • Hals-Nasen-Ohrenärzte
  • Kinderärzte
  • Orthopäden
  • Internisten
  • Schlafmediziner
  • Radiologen
  • Osteopathen
  • Physiotherapeuten
  • Logopäden

Für die Behandlung stehen die aktuellen Diagnostik- und Behandlungsverfahren der Kieferorthopädie zur Verfügung.

 

Diagnostik:

  • Digitale Röntgenverfahren
  • Digitale Volumentomographie (DVT)
  • Computergestützte Fernröntgen-, Modell- und Fotoanalyse
  • Computergestützte Behandlungssimulation mit Wachstumsvorhersage
  • Manuelle Funktionsanalyse
  • Instrumentelle Funktionsanalyse

 

Therapie:

  • Kieferorthopädische- und funktionskieferorthopädische Geräte
  • Dreidimensional programmierte Bracketsysteme
  • Foliengeführte Zahnbewegung
  • Skelettale Verankerung über Schraubensysteme
  • Gnathologische Positioner
  • Permanente Retention
  • Behandlung schlafbezogener Atemstörungen durch Protrusionsschienen